Die Deichbremse

Christian Spilker

Wo sitzt der Bremer im Allgemeinen und im Besonderen am liebsten rum? Bei schönem Wetter ebenso wie bei – naja, vielleicht nicht ganz so sonnigem? Richtig, auf der vor Überflutung schützenden Grünanlage an der Weser, dem Deich. Herrlich ist das, nur bequem leider nicht. Aber dafür gibt es eine wunderbar einfache Lösung: die Deichbremse.

Christian Spilker hat sich dieses vielseitig einsetzbare Sitzmöbel ausgedacht. Schnell und einfach lässt es sich zusammenbauen, platzsparend und lässig im Tragebeutel verstauen. „Und man kann lange sitzen, ohne dass der Hintern taub, kalt oder nass wird“, erklärt er. Für alle aus dem Bremer Umland: Es funktioniert auch ohne Deich, an Düne, Skipisten, Weinberge, Hügelgrab oder sonstig welligen Geländeprofilen. Und wenn mal gar keine Bodenwelle verfügbar ist? „Kein Problem, die Deichbremse steht auch, wenn’s flach ist“, verrät Christian Spilker. Erhältlich in unterschiedlichen Farben und durch einen praktischen Getränkehalter zu ergänzen – bremisch brillant!

„Wenn man ein Produkt auf den Markt bringen will, braucht man vor allem den schnöden Mammon, Geld“, stellt Christian Spilker trocken fest. Nun, davon gab es zwar leider keines, dafür wertvolle Kontakte. „In der Presse wurde an vielen Stellen über die Deichbremse berichtet.“ Aber als alter Hase im Business der Selbständigen weiß Christian Spilker auch: Gut Ding will Weile haben. „Das Schwierigste neben der Finanzierung ist es, die richtigen Leute für die Herstellung zusammenzufinden und das Produkt richtig am Markt zu positionieren.“ Von der Breminale jedenfalls ist das Sitzmöbel mittlerweile ohnehin kaum mehr wegzudenken.

Bekanntwerden ist ein wichtiger Aspekt, wenn man etwas Neues vermarkten will. „Es gibt ja einige Angebote für Start-ups in Bremen, aber ‚Ideen für Bremen’ stach aus den Fördergeschichten raus“, so Christian Spilker. Und dass er dann auch noch zu den Siegern gehörte, war natürlich klasse. Gut ist, wenn eine Idee begeistert aufgenommen wird – noch besser, wenn sie sich wie ein Lauffeuer verbreitet und der Absatz stimmt. „Und da ist so ein Wettbewerb eine gute Möglichkeit.“