Bre-Men

Dirk Meißner & Marco Dzebro

Esel, Hund, Katze, Hahn? Klar, die bremischen Helden sind weltberühmt. Doch die Zeiten haben sich geändert, seit die vier Mutigen ihr Schicksal in die eigenen Tatzen, Hufe, Krallen nahmen und sich auf den Weg machten in die Hansestadt. Der nichtbremische Autor Marco Dzebro nahm sich der bremischen Sache an und erzählt uns die Superhelden-Geschichte von Mut und Zusammenhalt, dem Kampf gegen das Böse und der Erfahrung, von der Gesellschaft aussortiert zu werden, neu. Seine Helden: „Die Bre-Men“. Schrullige Bremer mit Witz und Einfallsreichtum, innovativ und wirklich richtig mutig.

„Marco Dzebro sieht Dinge, die wir Bremer gar nicht mehr wahrnehmen. Das ist toll!“, freut sich Dirk Meißner. Mit seiner Idee ist der Autor bei ihm genau richtig. Denn auch Dirk Meißner gibt dem Traditionellen ein zeitgemäßes Gewand. Mit seinem Multimedia-Verlag Strombuch schafft er neben dem klassisch gedruckten Buch digitale Räume zum Geschichtenerzählen. Hörbücher, Filme, für alle zugängige Plattformen – genau der richtige Startpunkt für neue Helden also.

„Wie das Verlagsgeschäft geht, das weiß ich natürlich sehr gut. Da bin ich Profi. Um ein Buch aber erfolgreich am Markt zu platzieren, braucht es neben der Aufmerksamkeit einfallsreiche und umfassende Marketing-Aktionen.“ Helfen können da vor allem die richtigen Kontakte. „Die Unterstützung von den ganz Großen aus der Wirtschaft ist viel wert, denn sie wissen, wie man Marken etabliert“, glaubt Dirk Meißner. „Als Verleger trage ich die Verantwortung. Für das Projekt, für die Finanzen und vor allem auch für meine Autoren.“ Er freut sich über die Wertschätzung, die Marco Dzebro und dem Projekt entgegengebracht wird.

Der Buchmarkt ist ein schwieriges Geschäft, der digitale Markt eine noch größere Herausforderung. Da bot der Wettbewerb „Ideen für Bremen“ eine gute Gelegenheit, um Aufmerksamkeit zu generieren. Und es gab noch mehr: „Die Auszeichnung war der entscheidende Kick im richtigen Moment“, sagt Dirk Meißner lächelnd. „Beim ‚Unter-die-Leute-bringen’ kann man jede Hilfe gebrauchen.“ Unterstützung für die Stadtmusikanten 2.0 gibt es reichlich. Und einen Trailer zum multimedialen Buch gibt es auch schon.